BRUNO KREISKY PREIS
FÜR VERDIENSTE UM DIE MENSCHENRECHTE
 
PREISTRÄGERINNEN
     
 

1993
Initiative für einen kroatisch-muslimisch-serbischen Friedensdialog

Die „Initiative für einen kroatisch-muslimisch-serbischen Friedensdialog“ wurde während des Krieges im ehemaligen Jugoslawien entwickelt. Es handelt sich dabei um eine unabhängige, überparteiliche und transnationale Organisation, die sich aus österreichischen BürgerInnen und Menschen aus dem ehemaligen Jugoslawien zusammensetzt. Ihr Motto ist "ohne Dialog, keinen Frieden."

Sie hofften, persönlichen Kontakt zwischen den verschiedenen ethnischen Gruppen der Region wiederherzustellen. Sie haben Gespräche zwischen Parlamentariern, Journalisten und Friedensgruppen aus Ex-Jugoslawien, die in Wien aufeinandertrafen, organisiert.

Neben der Förderung des Dialogs, ermöglicht die „Initiative für einen kroatisch-muslimisch-serbischen Friedensdialog“ auch humanitäre Hilfe für Flüchtlinge. Ein Beispiel für den Einsatz der Organisation ist die Begleitung von Flüchtlingstrecks, um die Sicherheit der Flüchtlinge zu gewährleisten oder die Bereitstellung von Dolmetschern für Flüchtlinge in Österreich, sowie die Durchführung von Hilfstransporten in Kriegsgebiete.

 
 
____zurück