BRUNO KREISKY PREIS
FÜR VERDIENSTE UM DIE MENSCHENRECHTE
 
PREISTRÄGERINNEN
     
 

1991
Husseini, Faisal (Palästina)

Faisal Husseini wurde 1940 in eine prominente Familie geboren: Sein Vater, Abdelkader El-Husseini, war ein arabisch-israelischen Kriegsheld und sein Onkel war der Mufti von Jerusalem.
Faisal Husseini war ein Gelehrter und hat in Bagdad, Kairo, Aleppo und Damaskus für insgesamt sechs Jahre studiert. Im Zeitraum von 1966 bis 1967 war er Offizier in der palästinensischen Befreiungsarmee. Seit 1967 hat er in den besetzten Gebieten gelebt, wo Yassir Arafats Widerstandsbewegung begonnen hatte. Husseini war mehrfach inhaftiert und unter Hausarrest gestellt. Er war einer der prominentesten Sprecher der Palästinenser in den besetzten Gebieten und war seit den späten 1980er Jahren um Gespräche mit Israel bemüht. Sein Einsatz wird als Fundament der friedlichen Zwei-Staaten Lösung angesehen.

Faisal Husseini gründete das Informationszentrum für Menschenrechte Palästina und etablierte den Jerusalem Nationalrat Palästina im Jahr 1993, um die Zukunft Jerusalems zu diskutieren. Er handelte in vielen Belangen als ein inoffizieller "Außenminister" der PNA (Palestinian National Authority).
Am 31. Mai 2001 starb Fasseini Husseini in Kuwait. Zum Zeitpunkt seines Todes war er als Minister für Jerusalem Angelegenheiten der Palästinensischen Autonomiebehörde auf Reisen. (http://www.guardian.co.uk/news/2001/jun/01/guardianobituaries.israel)

 
 
____zurück