BRUNO KREISKY PREIS
FÜR VERDIENSTE UM DIE MENSCHENRECHTE
 
PREISTRÄGERINNEN
     
 

1986
Internationale Tagung der Historiker der Arbeiterbewegung (ITH)

Die ITH ist ein internationales Netzwerk von Verbänden, Forschungsinstituten und Historikern der Arbeiter- und sozialen Bewegungen. Es hat mehr als 100 Mitglieder aus fünf Kontinenten und wurde 1964 als „Internationale Tagung der Historiker der Arbeiterbewegung“ gegründet.
Seit dieser Zeit wurden jährlich in Linz die wissenschaftlichen Tagungen der ITH mit jeweils zuvor vereinbarten Themen abgehalten. Im Lauf der Entwicklung der ITH erweiterte sich der Kreis der regelmäßigen Teilnehmer der Linzer Konferenzen. 1982 waren bereits 91 Mitgliedsinstitute an ITH angeschlossen, darunter zahlreiche Universitätsinstitute, sowie politische und private Institutionen zur Erforschung der Arbeiterbewegung mit Interessensvertretungen, Archiven und anderen. Die ITH ist schnell zu einer alle Erdteile umfassenden Organisation geworden, deren internationale Beziehungen auch von der UNESCO 1981 mit Zuerkennung des Status als „non-government organization“ gewürdigt wurde. Der Austausch mit Historikern aus China, Japan, Lateinamerika, Ost- und Westeuropa demonstriert von Anfang an, wie wichtig es für die internationale Tagung der Historiker der Arbeiterbewegung ist, ein breites Spektrum des Gedankenaustausches zu haben.
Seit dem Ende der 1980er Jahre ist die Brückenfunktion, welche die ITH historisch zwischen den Arbeiterhistoriographien in "Ost" und "West" ausgeübt hat, obsolet. Die ITH hat sich als Forum für einen internationalen Wissenschaftsaustausch auf dem Gebiet der Arbeitergeschichte als Teil der Sozialgeschichte neu definiert. In den ersten Jahren nach dem Jahrtausendwechsel wurde die Kommunikationsachse reorientiert bzw. die Brückenfunktion durch einen "Nord-Süd“-Wissenschaftsdialog von neuem geschaffen. Ziel ist die Entwicklung zu einer transnationalen Gemeinschaft von SozialhistorikerInnen mit dem Schwerpunkt ArbeiterInnengeschichte und Geschichte sozialer Bewegungen.
Die ITH favorisiert einen globalen Zugang zu dieser Geschichte und transnationale Forschungsgegenstände. Der Tradition der Zusammenarbeit mit Organisationen der Arbeiterbewegung (wie der Arbeiterkammer in Österreich) folgend, legt sie auch Wert auf die Vermittlung von Forschung außerhalb der akademischen ForscherInnengemeinde selbst.

Weitere Informationen:
http://www.ith.or.at

 
 
____zurück