BRUNO KREISKY PREIS
FÜR VERDIENSTE UM DIE MENSCHENRECHTE
 
PREISTRÄGERINNEN
     
 

1988
Vilanek, Claudia

Der Bruno Kreisky Preis wurde Claudia Vilanek im Alter von 24 Jahren verliehen. Claudia Vilanek ist 1964 in Innsbruck geboren, wo sie auch das Gymnasium besuchte. Im Alter von 18 Jahren begann sie an einer Schule in England die Arbeit mit Behinderten. Ein Jahr später reiste sie nach Indien und lebte und arbeitete dort für ein halbes Jahr in einem indischen Zentrum für Leprakranke. Nachdem das Zentrum zu einem Nonnenkloster wurde, zog sie nach Sunderpore nahe der Grenze zu Nepal und begann in einer neu gegründeten Lepra-Siedlung namens "Little Flower" zu arbeiten. Neben der medizinischen Unterstützung der Leprakranken widmete sich Claudia Wilanek auch dem Unterricht in Englisch und Gesang an der Dorfschule. In diesem Dorf lernte sie auch Bruder Christdas kennen.

Nachdem Claudia Vilanek nach Österreich zurückkehrt war, gründete sie die "Vereinigung zur Unterstützung des Lepra-Dorfes Bruder Christdas." Fünfundzwanzig Jahre später arbeitet sie immer noch für ihre Organisation. In den letzten zwei Jahrzehnten hat Vilanek etwa 680.000 € an Spendengeldern für das Dorf aufgebracht. Claudia Vilanek hat auch andere Vereine dazu inspiriert, das Dorf zu unterstützen, unter anderem im Rahmen eines Projekts, in dem Studenten Geld sammeln, um Kühe für die Dorfbewohner kaufen zu können. Im Dezember 2010 besuchte sie das Dorf abermals. Im Februar 2011 begann der Verkauf von Seidentüchern, deren Erlös direkt dem Dorf zugute kommt.

(http://am000104.host.inode.at)

 
 
____zurück