BRUNO KREISKY PREIS
FÜR VERDIENSTE UM DIE MENSCHENRECHTE
 
PREISTRÄGERINNEN
     
 

2007
Nowak, Manfred

Manfred Nowak wurde 1950 in Bad Aussee geboren. Er ist der bedeutendste Menschenrechtsverteidiger und Menschenrechtslehrer in Österreich. 1992 gründete Manfred Nowak zusammen mit Felix Ermacora und Hannes Tretter das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte (BIM) an der Universität Wien. Für die herausragenden Leistungen des Instituts, insbesondere für das Forschungsprojekt über ethnische Säuberungen in Bosnien und Herzegowina, erhielt Manfred Nowak 1995 den Bruno Kreisky Ehrenpreis für Verdienste um die Menschenrechte. Als Mitbegründer und Co-Direktor des Ludwig Boltzmann Institutes für Menschenrechte hat Manfred Nowak am Aufbau der zentralen Forschungs- und Lehreinrichtung zu Menschenrechten in Österreich entscheidenden Anteil gehabt. Gleichzeitig hat Prof. Nowak ein breites internationales Wirkungsfeld.
In seinem Werdegang ist der 1973 erworbene Dr. Iuris, sowie die von 1973-1987 andauernde Assistenzprofessur am Institut für Verfassungs- und Verwaltungsrecht der Universität Wien, der Master of Laws LL.M. (Legum Magister) 1975 an der Columbia University, New York, wie auch die Habilitation für Verfassungsrecht an der Universität Wien 1986 hervorzuheben.
1993 bis 2001 war Manfred Nowak Experte der UN-Arbeitsgruppe zu unfreiwillig und gewaltsam verschleppten Personen und 1996 bis 2003 Richter am Gerichtshof für Bosnien-Herzegowina. 2001 bis 2006 war er Berater für Armutsbekämpfung des UN-Hochkommissars für Menschenrechte in Genf und UN-Experte für verschleppte Personen. Seit 2004 ist Manfred Nowak UN-Sonderberichterstatter über Folter und ist Vorsitzender einer Kommission des Menschenrechtsbeirates des Bundesministeriums für Inneres. Manfred Nowak war Gastprofessor an den Universitäten von Lund und Venedig und ist Träger des UNESCO Preises 1994 für seine Lehrtätigkeit zu Menschenrechten.
Weiters ist Manfred Nowak seit 2008 Leiter der interdisziplinären Forschungsplattform "Menschenrechte im europäischen Kontext" an der Universität Wien, Mitglied des Österreichischen Begleitausschusses gemäß Artikel 33 der UN-Übereinkommens über die Rechte von Menschen mit Behinderungen, seit 2009 Mitglied des Koordinierungsausschusses der UN-Sonderverfahren, sowie seit 2010 Vizepräsident der Österreichischen UNESCO-Kommission.

Inhalt/ Weitere Informationen:
http://bim.lbg.ac.at/

 
 
____zurück