BRUNO KREISKY PREIS
FÜR VERDIENSTE UM DIE MENSCHENRECHTE
 
PREISTRÄGERINNEN
     
 

2007
Mirilio, Jovan (Serbia)

Jovan Mirilo aus Sid in der Vojvodina hat nach eigenen Angaben ein Video kopiert, in dem serbische Soldaten den Mord an rund 8.000 bosnischen Moslems in Srebrenica 1995 dokumentierten. Dieses Video leitete er über Umwege an das Kriegsverbrecher-Tribunal in Den Haag weiter.
Mirilio hat durch die Veröffentlichung des Sebrenica-Videos eine wichtige Nachdenkphase und interne Diskussionen innerhalb der serbischen Gesellschaft angestoßen. Gleichzeitig musste Jovan Mirilo wegen der gegen ihn und seine Familie einsetzenden Gewalt und wegen ständiger Morddrohungen aus Serbien nach Österreich fliehen.
Jovan Mirilo, Träger des Bruno Kreisky-Preises 2007, wehrte sich gegen seine drohende Abschiebung aus Österreich. Er befürchtete bei einer Abschiebung nach Serbien seinen Tod.
Im Februar 2010 wurde entschieden, dass Jovan Mirilo vorerst mit seiner Familie in Österreich bleiben darf, bis über seine Berufung gegen den negativen Asylbescheid entschieden ist.

 
 
____zurück