KUNSTAUKTION ZU GUNSTEN DER
BRUNO KREISKY STIFTUNG
FÜR VERDIENSTE UM DIE MENSCHENRECHTE 2012
 
Vorwort Byron Haynes Die KünstlerInnen
      Marc Adrian †
Eduard Angeli
Minna Antova
Franz Blaas
Eva Bodnár
Max Boehme
Erwin Bohatsch
Brigitte Bruckner-Mikl
Malgorzata Bujnicka
Waltraut Cooper
Georgia Creimer
Gunter Damisch
Christian Eisenberger
Martin Eiter
Lorenz Estermann
Bernd Fasching
Gerda Fassel
Jenny Feldmann
Thomas Feuerstein
Hubert Fischlhammer
Karin Frank
Ernst Fuchs
Max Gangl
Jakob Gasteiger
Ilse Gewolf
Joanna Gleich
Wolfgang Herzig
Lore Heuermann
Oskar Höfinger
Alfred Hrdlicka †
Josef Kern
Michael Kienzer
Dieter Kleinpeter
Peter Kogler
Cornelius Kolig
Kajana Krebs (OM)
Hans Kupelwieser
Milan Markovich
Oswald Oberhuber
Valentin Oman
Christine de Pauli
Gustav Peichl (IRONIMUS)
Markus Prachensky †
Wolf D. Prix
Arnulf Rainer
Peter Rataitz
Werner Reiterer
Kurt Ryslavy
Birgit Sauer
Hubert Scheibl
Roman Scheidl
Alfons Schilling †
Walter Schmögner
Deborah Sengl
Veronika Smejkal
Erich Smodics
Rudolf Stanzl
Rini Tandon
Elmar Trenkwalder
Monika Verhoeven
Eva Wagner
Ingrid Wald
Peter Weibel
Sebastian Weissenbacher
Wolf Werdigier
Ernst Zdrahal
Herwig Zens
 

Bruno Kreiskys Engagement für die Menschenrechte resultiert aus eigenem schmerzvollen Erleben:  er war 1935 durch das Dollfußregime und 1938 durch die Nationalsozialisten eingekerkert und schließlich ins Exil getrieben worden. Diese Erfahrungen hatten sein politisches und privates Leben geprägt. 1976, zu seinem 65. Geburtstag, wurde anstelle von Geschenken und als Reverenz vor seinem Lebenswerk die nach ihm benannte Stiftung für Verdienste um die Menschenrechte eingerichtet.

Die allgemeine Menschenrechtserklärung, 1948 formuliert, hat die Ära des internationalen Menschenrechtsschutzes eingeläutet: Wert und Würde des Einzelnen sind zu wahren und daraus abgeleitete Rechte zu achten und zu schützen. Doch die Realität sieht vielerorts anders aus: überall auf der Welt gibt es Menschen, denen dieser Schutz nicht angediehen wird. Sie gehen aus Überzeugung und Leidenschaft hohe persönliche Risiken ein, oder sie geben ihr Leben dafür — die aktuellen politischen Umwälzungen in den Ländern Nordafrikas sind das jüngste Beispiel dafür, wie Menschenrechte missachtet werden und Gewalt den Dialog ersetzt.

Es ist der BAWAG PSK ein besonderes Anliegen, hier wiederum unterstützend tätig zu werden und zum mittlerweile vierten Mal den Hauptraum von Otto Wagners Postsparkasse für die Kunstauktion zur Verfügung zu stellen. Der Reinerlös des Abends ermöglicht es der Kreisky Stiftung, ihre Arbeit weiterhin und nachhaltig fortzuführen. Nützen Sie die Möglichkeiten des Previews vom 24. bis 27. September 2012, um jene Werke im Original vorzubesichtigen, die am Abend des 27.September zugunsten der Bruno Kreisky Stiftung für Menschenrechte versteigert werden.

Ihr
Byron Haynes
CEO BAWAG PSK