KUNSTAUKTION ZU GUNSTEN DER
BRUNO KREISKY STIFTUNG
FÜR VERDIENSTE UM DIE MENSCHENRECHTE
 
Vorwort Otto Hans Ressler Die KünstlerInnen
      Eduard Angeli
Angela Aschauer
Peter Atanasov
Joannis Avramidis
Eva Bodnár
Josef Bramer
Brigitte Bruckner-Mikl
Malgorzata Bujnicka
Götz Bury
Waltraud Cooper
Georgia Creimer
Gunter Damisch
Christian Eisenberger
Martin Eiter
Lorenz Estermann
Karin Frank
Gertrude Fröhlich
Ernst Fuchs
Ilse Gewolf
Joanna Gleich
Anselm Glück
Wolfgang Herzig
Lore Heuermann
Karl Hikade
Oskar Höfinger
Hans Hollein
Rudolf Hradil †
Hermann Juritsch
Dieter Kleinpeter
Jutta Koether
Cornelius Kolig
Richard Kriesche
Elke Krystufek
Hans Kupelwieser
Marie-Louise Lepschick
Peter Marquant
Valentin Oman
Christine de Pauli
Gustav Peichl (IRONIMUS)
Markus Prachensky
Katharina Prantl
Rikki Reinwein
Kurt Ryslavy
Günter Schimunek
Walter Schmögner
Bettina Semmer
Gunter Skreiner
Veronika Smejkal
Hans Staudacher
Hubert Stocker-Reicher
Hartmut Urban †
VALIE EXPORT
Ingrid Wald
Peter Weibel
Franz Weiss
Ernst Zdrahal
 

Otto Hans Ressler

geboren 1948 in Knittelfeld, Geschäfts-führer der im Kinsky Kunst Auktionen GmbH seit 1993, davor Leiter der Kunstabteilung
des Dorotheums.

 

Der gute Sammler, hat Josef Mikl einmal gesagt, lese nicht zufällig die besseren Bücher und höre nicht zufällig die bessere Musik. Wer sich mit Kunst auseinandersetze, komme nicht umhin, auch in der Literatur, in der Musik, in der Politik, ja selbst im Alltag höhere Ansprüche zu stellen. Und das geschehe nicht aus intellektueller Eitelkeit, sondern weil es als Vergnügen empfunden werde, den Dingen den richtigen Stellenwert zu geben.

Kennerschaft bestehe deshalb nicht allein im Erkennen von Künstlern und Stilen und Epochen und ihrer Qualität; Kennerschaft bedeute, in der Lage zu sein, das Wesentliche vom Unwesentlichen zu trennen.

Menschen, die sich intensiv mit Kunst auseinandersetzen, besitzen ein ausgeprägtes Sensorium für Werte; sie kennen das sinnliche wie intellektuelle Vergnügen, den Dingen auf den Grund zu gehen. Sie entwickeln eine immer stärker werdende Begeisterung für das, was sie tun – es kann sogar zur Obsession werden. Kunstliebhaber sind Genussmenschen; sie genießen die intellektuellen Herausforderungen von Kunst und sie genießen das Erlebnis der Schönheit von Kunst.

Jeder von uns kennt den ersten Satz der "Metaphysik" von Aristoteles, wonach alle Menschen von Natur aus nach Wissen streben. Aber wahrscheinlich ist der zweite Satz (der viel weniger bekannt ist) noch wichtiger, denn er sagt uns etwas über die Mittel aus, die uns zur Verfügung stehen, um unser Bedürfnis nach Wissen zu erfüllen:

Dies beweist die Freude an den Sinneswahrnehmungen, denn diese erfreuen an sich, auch abgesehen von ihrem Nutzen, und vor allen anderen die Wahrnehmungen mittels der Augen.

Für Leonardo da Vinci war schon vor fünfhundert Jahren klar: Der Mensch, das Augenwesen, braucht das Bild. Mithilfe der Wahrnehmung – also der Sinne – sind Einsichten möglich, und zwar noch bevor wir bewusst Wertungen vornehmen. Ich bin überzeugt, dass auch zeitgenössische Kunst – neben der Erkenntnisvermittlung durch Theorien – ein hohes Potential für eine Vertiefung durch sinnliche Wahrnehmung besitzt.

Genau diese Wahrnehmungen wünsche ich Ihnen für die Auktion. Dass Sie damit auch noch den Bruno Kreisky Preis für Verdienste um die Menschenrechte fördern, ist ein glücklicher Nebeneffekt, der nicht zu gering erachtet werden sollte.